Bioland und Demeter

Lebendige Lebensmittel für Alle

Bei der Auswahl unserer Lebensmittel achten wir bewusst auf jeden Aspekt, der uns in den Sinn kommt. Wir fragen uns dabei, wie gesund und nährend ist das, was ich da zu mir nehme? Aber auch, wer hat dieses Lebensmittel eigentlich wie geerntet und verarbeitet? Und beide Aspekte hängen natürlich zusammen, was uns dazu bringt uns den gesamten Werdegang unserer Lebensmittel genauer anzuschauen, von Anbau bis Verpackung. Denn wie Landwirtschaft passiert hat weitreichende Folgen auf den ganzen Planeten und unsere Gesundheit. In unserem Auswahlprozess ist uns mehr und mehr bewusst geworden, dass vor allem Bioland und Demeter Produkte unseren Wünschen und Anforderungen entsprechen. Beide Siegel unterscheiden sich sehr stark von den weit verbreiteten EU-Bio Richtlinien. Diese reichen uns längst nicht aus, wenn es darum geht, wirklich gute und nachhaltige Nahrungsmittel zu konsumieren.

Demeter Bauern arbeiten nach sehr strengen und speziellen Richtlinien biodynamischer Landwirtschaft, die bereits seit 1924 existieren und deshalb auf sehr viel Erfahrung und Wissen aufbauen. Angefangen mit Rudolf Steiner, ist es das Ziel der biodynamischen Landwirtschaft in einer geschlossenen Kreislaufwirtschaft zu arbeiten. Das heißt zum Beispiel, dass nur so viele Tiere gehalten werden dürfen, wie von dem eigenen Hof ernährt werden können. Und der Mist der Tiere dient wiederum der Bodenfruchtbarkeit der bepflanzten Felder. Der natürliche Kreislauf wird durch den Lebensmittelanbau also erhalten und weitergeführt, anstatt ihn zu unterbrechen oder ihm zu schaden. Bei Demeter gibt es klare Regeln die es verbieten jegliche unnötige Zusätze natürlicher oder unnatürlicher Art einzusetzen. Demeter ist deshalb besonders, weil es ein ganzheitliches Konzept ist, das einen respektvollen Umgang mit Erde, Pflanzen, Tieren und Menschen vereint.

Gemeinsam mit Bioland engagieren sich die beiden Bio-Verbände beispielsweise auch für eine ökologische Geflügelhaltung, die gegen das in der Tierzucht zur Normalität gewordene Kükentöten angeht. Bioland arbeitet ähnlich wie Demeter nach einem Kreislaufprinzip. Die Gesundheit und Fruchtbarkeit des Bodens stehen dabei an erster Stelle, da dieser die Basis für gesunde nahrhafte Lebensmittel bildet. Zudem sichert es natürliche Lebensräume für Tiere und Insekten. Denn nur eine gesunde Erde, die geschützt und erhalten wird, kann uns ernähren. Bioland-Bauern vermeiden weitgehend jeglichen Abfall und versuchen Erdöl unabhängig zu wirtschaften. Außerdem halten sie ihre Tiere auf natürliche Art und Weise, ermöglichen eine viel längere Lebenszeit als in der konventionellen Landwirtschaft und wenden bei Krankheiten der Tiere beispielsweise naturheilkundliche Methoden an.

Wer sich für die genauen Richtlinien zu biodynamischer Pflanzenzucht, Tierzucht und Landwirtschaft interessiert, kann auf den sehr transparenten Internetseiten der beiden Bio Verbände Demeter und Bioland alles herausfinden. Wir sind dankbar, dass unsere Gläser gefüllt sind mit so lebendigen und einzigartigen Leckereien.

Top
X